Samstag, 3. September 2011

Das Evangelium nach Satan



Gelesen hatte ich schon früher hin und wieder, aber eher selten.
Vor knapp zwei Jahren überfiel mich es und ich nahm mir öfters ein Buch und las. Wieso? Weil es mir plötzlich Spaß machte....

Und das hier war das erste Buch, welches ich mein Eigen genannt hatte.

Kurzbeschreibung:

FBI-Profilerin Maria Parks verfügt seit einem traumatischen Unfall über eine übernatürliche Gabe: Sie hat Visionen, in denen sie in den Körper anderer Menschen schlüpft, oftmals Mordopfer in ihren letzten Minuten. Als sie hinzugezogen wird, vier vermisste Nonnen zu finden, sind diese bereits ermordet. Gekreuzigt. Bei den Ermittlungen bringt Maria einen übermächtigen Gegner gegen sich auf: eine uralte Sekte, die skrupellos danach trachtet, das Evangelium des Satans bekannt zu machen und die Vorherrschaft über die katholische Kirche zu erlangen. Nun, nach Jahrhunderten, wittert sie ihre Chance. Denn der Satan will von der Welt Besitz ergreifen …


Hörte für mich spannend an. Aber eigentlich hatte ich es damals nur gekauft, weil ich die Aufmachung total geil fand. Dieses feurige Orange auf einem schwarzen Hintergrund- super.
Wie dem auch sei- das Buch ließt sich flüssig. Hin und wieder taucht man in die Abgründe des Vatikans ein oder in die frühen Jahrhunderten.

Gänsehaut hatte ich keine, aber das ist sowieso eher schwierig bei mir. Hat noch kein Buch geschafft!


Lesenswert!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen